Nachdem wir uns vor einigen Wochen öffentlich um die gewichtsmässige Abnahme des Spiegels Sorgen gemacht haben, wollen wir nun auch die freudige Botschaft öffentlich verkünden: Der Spiegel nimmt an Umfang zu. Langsam kann man ihn wieder zum Fliegen erschlagen einsetzen, ohne dass sich die Seiten verbiegen.

Die Werbewirtschaft scheint also die Sorgen der Redaktion nicht zu teilen, dass sich Ex-Bildmann Nikolaus Blome nicht optimal fachlich ins Spiegel-Umfeld einpassen könnte. Sondern hofft inniglich auf eine Blattverbesserung durch die Neubesetzung des lange Zeit vakanten Postens.

Traurig sowieso, dass man in einem als so anspruchsvoll angesehenen Blatt inhaltliche Kontroversen scheut. Inhaltliche. Die menschelnden internen Streitigkeiten werden ja seit Monaten in der gesamten Republik breitgetreten.

 

Flattr this!

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.