Billige Meinungsmache ist kein Journalismus

Aus: Der Spiegel 49/2010

Viel Blut für wenig Öl. Anders als erwartet hat sich die Hoffnung auf einen Ölboom nach dem Irak-Krieg nicht erfüllt.


Anders als erwartet
– von wem erwartet? Da fehlt etwas, da fehlt der Bezug.

Ich hatte das nicht erwartet. Wer dann?

Das ist suggerierende Sprache, die anderen eine Meinung unterschiebt, ohne dass sie es merken. Auf jeden Fall kein seriös recherchierter und geschriebener Journalismus.

Dieser Beitrag wurde unter Journaille abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.