Was, wenn Boris Johnson sich innerlich königlich amüsiert über all die Aufreger auf allen Seiten zu seinem Regierungshandeln?

Man bedenke, ursprünglich war er ja FÜR einen Verbleib GBs in der EU; als Querdenker und unüblich Handelnder ist er seit Jahren bekannt.

Unter Theresa May war das Land mit seiner Entscheidung in einem Stuck State – nichts ging mehr, alle „Entscheidungen“, die den Namen nicht wert waren, drehten sich im Kreise und es muss ja einen Grund haben, warum die kluge und durchaus rational denkende britische Königin seinem Handeln zustimmte.

Johnson provoziert und das extrem hart. Er forciert damit die anderen, endlich zu handeln – wie auch immer. Vielleicht erreicht er so sein Ziel, um viele Ecken. Die Allgemeinheit kann nur mutmaßen, was sein echtes Ziel hinter all den Provokationen ist.

Wer zuletzt lacht, lacht am besten.

Flattr this!